Die Sache mit dem Kühlschrank

Bei der Konfiguration für unseren Laufkäfer haben wir uns bewusst für einen Absorber-Kühlschrank entschieden. Der Vorteil vom Absorber ist, dass er im Gasbetrieb läuft und somit ohne Strom funktioniert. Da wir auch mit Gas Heizen und Kochen, macht es aus unserer Sicht nur Sinn, diese Energiequelle auch zum Kühlen zu nutzen.

Ein großer Nachteil ist aber die Leistungsfähigkeit bei hohen Temperaturen. Da hat ein Kompressorkühlschrank eindeutig die Nase vorne. Aber ein Kompressor braucht Strom und wir bräuchten mehr Solarpanele. Außerdem müsste man sich ja dann auch immer schön in die Sonne stellen um Solarenergie zu tanken oder das lästige Stromkabel anschließen. Da stehen wir lieber mit unserem Absorberkühlschrank im Schatten und ärgern uns ab und zu wenn die Kühlschranktemperatur auf über 10°C klettert.

Im letzten Urlaub in der Toskana gab es immer mal Tage an denen der Kühlschrank an seine Grenzen kam. Wir kauften einfach bewusster ein und legten keine Vorräte an Fleisch oder Wurstwaren für mehrere Tage an. Ein schönes Stück Fleisch oder ein frischer Fisch wurde einfach immer am Abend nach dem Einkauf gegrillt. Ansonsten gab es einfach viele leckere vegetarische Gerichte. Das funktionierte auch sehr gut und wir hatten nicht das Gefühl uns besonders einschränken zu müssen.

Und trotzdem hatte ich Lust etwas zu Basteln und – wie im Internet schon viele Male beschrieben – einen Lüfter für den Kühlschrank einzubauen. Die grundsätzliche Idee ist, dass man den Luftzug vom unteren zum oberen Lüftungsgitter durch einen Lüfter verstärkt. Bei normalen Temperaturen steigt die heiße Luft des Brenners nach oben und kann entweichen. Von unten kann dann kalte Luft nachfolgen und so entsteht ein kleiner Kühlkreislauf. Wenn es nun aber an der Fahrzeugoberfläche in der Sonne stehend 40°C heiß wird, kann dieser normale Luftfluss nicht mehr richtig funktionieren. Und genau in diesem Moment soll ein Lüfter helfen die heiße Luft wegzupusten.

Ob man nun von unten pustet oder lieber oben saugt und welche Dinge noch alle zu beachten sind, werden in vielen Foren und Blogs heiß diskutiert. Ich habe nicht so viel Wissenschaft daraus gemacht und einfach 2 günstige PC Lüfter gekauft. Mit kleinen Winkeln und Kabelbindern oben in der „Saugposition“ angebracht, einen kleinen Schalter im Innenraum neben dem Kühlschrank montiert und an die vorhandene 12V Buchse angeschlossen. Insgesamt war das eine deutlich preiswertere Variante als die im Handel erhältlichen Lüftersets.

Ob’s was bringt werden wir bei der nächsten Tour sehen. Die Temperaturen sind ja derzeit optimal für einen Härtetest.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.